La Malaleuca

Entdecken Sie alle Vorteile von Malaleuca 

ART DER ANLAGE: Malaleuca oder Teebaum 

URSPRUNG: Die meisten Melaleucas sind endemisch bei Australien, wobei einige auch in vorkommen Malaysia. Sieben sind endemisch in den Neu-Kaledonien und man findet sich nur aufIsola Lord Howe(in Australien).

VERWENDET: Entzündungshemmend, antiseptisch, antimykotisch, antiviral, Mundgesundheit

Essentielle Öle

Teebaumalternifolia ist bekannt für sein ätherisches Öl, das sowohl antimykotisch als auch antibiotisch ist, während es sicher für topische Anwendungen verwendet werden kann. Dieses wird im kommerziellen Maßstab hergestellt und als Teebaumöl vermarktet. Teebaum-Cajuputi wird verwendet, um ein ähnliches Öl herzustellen, das als Cajuput-Öl bekannt ist und in Südostasien zur Behandlung einer Vielzahl von Infektionen und zur Aromatisierung von Lebensmitteln und Seifen verwendet wird. 

Vorteile und Verwendungen

Antibakteriell | Das Öl wird in Australien seit fast 100 Jahren als Heilmittel, insbesondere bei Hauterkrankungen, verwendet. Heute wird es für eine Reihe von Bedingungen verwendet.
Teebaumöl ist wahrscheinlich am besten für seine antibakterielle Wirkung bekannt.
Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass die mit Öl verbundene antimikrobielle Breitbandaktivität von seiner Fähigkeit herrührt, die Zellwände von Bakterien zu schädigen. Weitere Forschung ist erforderlich, um zu verstehen, wie dies funktionieren könnte.

Virostatikum Einige Studien zeigen, dass Teebaumöl bei der Behandlung einiger Viren helfen kann, aber die Forschung in diesem Bereich ist begrenzt.

Kontaktdermatitis | Kontaktdermatitis ist eine Form von Ekzemen, die durch den Kontakt mit einem Reizstoff oder Allergen verursacht wird. Es wurden verschiedene Behandlungen für Kontaktdermatitis verglichen, darunter Teebaumöl, Zinkoxid und Clobethasonbutyrat.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Teebaumöl bei der Unterdrückung allergischer Kontaktdermatitis wirksamer war als andere Behandlungen. Es hatte jedoch keinen Einfluss auf die irritative Kontaktdermatitis.
Denken Sie daran, dass Teebaumöl selbst bei manchen Menschen eine allergische Kontaktdermatitis auslösen kann.

Schuppen und milchige Kruste | Leichte bis mittelschwere Schuppen im Zusammenhang mit der Hefe Pityrosporum ovale können laut einer Studie mit 5% Teebaumöl behandelt werden. Menschen mit Schuppen, die 4 Wochen lang täglich ein 5%iges Teebaumöl-Shampoo verwendeten, zeigten im Vergleich zu einem Placebo eine signifikante Verbesserung der Gesamtschwere sowie des Juckreizes und der Fettigkeit.
Die Teilnehmer hatten keine Nebenwirkungen. Eine andere Studie ergab, dass Teebaumöl-Shampoo bei der Behandlung von Babys mit Milchschorf wirksam ist. Es ist möglich, gegen Teebaumöl allergisch zu sein. Um eine Reaktion zu überprüfen, geben Sie etwas Shampoo auf den Unterarm des Kindes und spülen Sie es aus. Wenn innerhalb von 24-48 Stunden keine Reaktionen auftreten, sollte die Anwendung sicher sein.

Entzündungshemmend | Malaleuca-Baumöl kann helfen, Entzündungen zu lindern, wahrscheinlich aufgrund seiner hohen Konzentration an Terpinen-4-ol, einer Verbindung mit entzündungshemmenden Eigenschaften.
In Tierversuchen wurde festgestellt, dass Terpinen-4-ol die Entzündungsaktivität bei einer Mundinfektion unterdrückt. Beim Menschen reduzierte lokal aufgetragenes Teebaumöl die Schwellung der Histamin-induzierten Hautentzündung effektiver als Paraffinöl.

Akne | Das National Center for Complementary and Integrative Health warnt davor, dass die Forschung zu den Auswirkungen von lokal angewendetem Teebaumöl auf den Menschen begrenzt ist. Das Öl kann jedoch bei einer Reihe von Hauterkrankungen nützlich sein.
Akne ist die häufigste Hauterkrankung. Es betrifft bis zu 50 Millionen Amerikaner gleichzeitig. Eine Studie fand einen signifikanten Unterschied zwischen dem Malaleuca-Baumöl-Gel und einem Placebo bei der Behandlung von Akne. Teilnehmer, die mit Teebaumöl behandelt wurden, berichteten von einer Verbesserung sowohl der Gesamtzahl der Akne als auch der Schwere der Akne. Dies basiert auf früheren Untersuchungen, bei denen 5 % Teebaumöl-Gel mit 5 % Benzoylperoxid-Lotion bei der Behandlung von leichter bis mittelschwerer Akne verglichen wurden. Beide Behandlungen reduzierten die Anzahl der Akneläsionen signifikant, obwohl das Teebaumöl langsamer wirkte. Diejenigen, die Teebaumöl verwenden, haben weniger Nebenwirkungen erfahren.

Läuse | Kopfläuse werden resistenter gegen medizinische Behandlungen, daher ziehen Experten zunehmend ätherische Öle als Alternative in Betracht.
Die Forschung verglich Teebaumöl und Nerolidol, eine natürliche Verbindung, die in einigen ätherischen Ölen vorkommt, bei der Behandlung von Läusen. Teebaumöl war wirksamer bei der Abtötung von Läusen und löschte nach 30 Minuten 100 % aus. Auf der anderen Seite war Nerolidol beim Töten von Eiern wirksamer. Eine Kombination beider Substanzen in einem Verhältnis von 1 Teil zu 2 funktionierte am besten, um sowohl Läuse als auch Eier zu zerstören. Andere Untersuchungen ergaben, dass eine Kombination aus Teebaumöl und Lavendelöl beim "Ersticken" wirksam war.

Anti-Pilz | Eine Überprüfung der Wirksamkeit von Teebaumöl unterstreicht seine Fähigkeit, eine Reihe von Hefen und Pilzen abzutöten. Die meisten der untersuchten Studien konzentrieren sich auf Candida albicans, eine Hefeart, die häufig Haut, Genitalien, Rachen und Mund befällt.
Andere Untersuchungen legen nahe, dass Terpinen-4-ol die Aktivität von Fluconazol, einem gängigen Antimykotikum, bei resistenten Stämmen von Candida albicans verbessert.

Fußpilz |  Die Symptome von Fußpilz oder Tinea pedis wurden laut einer Studie durch die topische Anwendung einer Teebaumöl-Creme reduziert. Eine 10%ige Teebaumöl-Creme schien die Symptome ebenso effektiv zu reduzieren wie 1% Tolnaftat, ein Antimykotikum. Teebaumöl war jedoch nicht wirksamer als ein Placebo, um eine vollständige Heilung zu erreichen. Neuere Forschungen haben höhere Konzentrationen von Teebaumöl bei Fußpilz mit einem Placebo verglichen. Eine spürbare Verbesserung der Symptome wurde bei 68 Prozent der Menschen beobachtet, die eine 50-prozentige Anwendung von Teebaumöl verwendeten, wobei 64 Prozent die vollständige Heilung erhielten. Dies war mehr als das Doppelte der Verbesserung, die in der Placebo-Gruppe beobachtet wurde.

Pilze auf den Nägeln | Pilzinfektionen sind eine häufige Ursache für Nagelanomalien. Sie können schwer zu heilen sein. In einer Studie wurde die Wirkung einer Creme, die sowohl 5% Teebaumöl und 2% Butenafin Hydrochlorid (ein synthetisches antimykotische) mit einer placebo.After 16 Wochen der Nagelpilz wurde gehärtet. 80% der Menschen. Keiner der Fälle in der Placebogruppe wurde geheilt. Eine andere Studie hat gezeigt, dass Teebaumöl bei der Beseitigung von Nagelpilz im Labor wirksam ist.
Diese Forschung beweist jedoch nicht schlüssig, dass die Teebaumölkomponente der Creme für die erzielten Verbesserungen verantwortlich ist, daher sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Mundgesundheit | Ein Gel mit Teebaumöl kann bei Menschen mit chronischer Gingivitis, einer entzündlichen Zahnfleischerkrankung, hilfreich sein.
Studienteilnehmer, die Teebaumöl-Gel verwendeten, erlebten eine signifikante Verringerung von Blutungen und Entzündungen im Vergleich zu einem Placebo oder einem antiseptischen Chlorhexidin-Gel. Andere Untersuchungen deuten darauf hin, dass eine Art von Bakterien, die mit Mundgeruch verbunden sind, mit Teebaumöl und Alpha-Bisabolol, dem Wirkstoff der Kamille, behandelt werden kann.

Geschichte

Melaleuca (/ ˌmɛləˈljuːkə /) ist eine Gattung von fast 300 Pflanzenarten aus der Familie der Myrten, Myrtaceae, allgemein bekannt als Papierrinde, Honigmyrte oder Teebaum (obwohl der Nachname auch auf Leptospermum-Arten angewendet wird). Die Größe variiert von kleinen Sträuchern, die selten eine Höhe von über 16 m (52 ​​Fuß) erreichen, bis hin zu Bäumen bis zu 35 m (115 Fuß). Ihre Blüten erscheinen im Allgemeinen in Gruppen und bilden einen "Kopf" oder "Spitze", der einer Bürste ähnelt, die zum Reinigen von Flaschen verwendet wird und bis zu 80 einzelne Blüten enthält.

Melaleucas ist eine wichtige Nahrungsquelle für nektarfressende Insekten, Vögel und Säugetiere. Viele sind beliebte Gartenpflanzen, entweder wegen ihrer attraktiven Blüten oder als dichte Schirme, und einige sind von wirtschaftlichem Wert für die Herstellung von Zäunen und Ölen wie "Teebaumöl". Die meisten Melaleucas sind in Australien endemisch, einige kommen auch in Malaysia vor. Sieben sind in Neukaledonien endemisch und einer kommt nur auf Lord Howe Island (in Australien) vor. Melaleucas kommt in einer Vielzahl von Lebensräumen vor. Viele sind an das Leben in Sümpfen und sumpfigen Orten angepasst, während andere auf ärmeren Sandböden oder am Rande von Salzwiesen gedeihen.

Traditionelle Nutzung der Aborigines

Die australischen Ureinwohner verwendeten mehrere Arten von Melaleuca, um Flöße zu bauen, als Deckung für Unterschlupf, Verbände und Nahrungszubereitung. „Bienenbrot“ und Honig wurden aus den Bienenstöcken stachelloser Bienen in den Teebaumwäldern im Northern Territory gesammelt. Die Bundjalung lebten traditionell in der Gegend von Nordost-New South Wales, wo Melaleuca alternifolia endemisch ist, und sie behandelten Hautinfektionen, indem sie die Blätter dieser Art über Hautinfektionen zusammendrückten und die Gegend mit einer warmen Schlammpackung bedeckten. 

 

Entdecke die anderen Zutaten

HELIANTHUS ANNUUS SAMENÖL (Sonnenblumenöl), OLEA EUROPAEA FRUCHTÖL (Olivenöl), RICINUS COMMUNIS SAMENÖL (Rizinusöl), THEOBROMA-KAKAOSAMEN-BUTTER (Kakaobutter), MELALEUCA ALTERNIFOLIA (Malaleuca-Öl), GOLD (Oro)

Deutsch
Language
Deutsch
  • Deutsch
  • English
  • Español
  • français
  • Italiano
  • português
Currency